Wo bist du Mensch?

Wo bist du Mensch,
wo bist du geblieben?
Ich hab dir einen Brief geschrieben.
Mit blauer Tinte, auf weißes Papier –
du ahnst es nicht, doch du fehlst mir hier.

Was glaubst du Mensch,
was treibt dich an?
Gehst nornoch ohne Flügel voran.
Die schnellen Schritte, die Rückbanktritte –
Suchst du dich selbst, deine innere Mitte?

Wer fliegt der sieht das Farbenmeer.
Der findet sich selbst, der träumt daher.
Doch Atmen, das kannst du nicht mehr,
dein Geist ist so voll, und doch so leer.
Wo bist du, Mensch?