Das Wellenspiel

Ein Pfiff ging durch die tiefe Nacht,
doch ihr wollt lieber schlafen.
Das Schiff ist sicher im ruhigen Hafen,
auch wenn bei Blitz der Donner lacht.

Denn keiner konnte vorher wissen,
dass Licht auch Blitz erschaffen hat.
Der Warnpfiff hat den Steg zerrissen,
das Schiff schwankt träge, kalt und matt.

Der Maat hält seinen Kopf geneigt
und unter Deck in Gleichmut schweigt
die Apathie der warmen Kalten.
Das Steuer wird von Geiern gehalten.

So treibt das Schiff mit Rückenwind
hinfort zu fernen Küsten.
Auch wenn an Deck schon Wellen sind
lebt ihr mit tödlichen Gelüsten.

Doch wird die Reise nicht ewig sein,
schon bald seid ihr am Ziel.
Das Schiff zerbricht im Wellenspiel -
Was währt seid ihr, und eure Pein.